Versandmaterial

Gerne schicken wir Ihnen Versandmaterial inkl. Porto und Untersuchungsanträge zu (Formular zur Bestellung von Versandmaterial). Füllen Sie bitte hierzu folgenden Anforderungsschein aus.

Welches Gefäß wähle ich?

Die Gewebeproben sofort nach der Entnahme in 4%igen Formalin fixieren. Um Autolyse-Artefakte zu verhindern, sollten die Proben in geeigneten Gefäßen, d.h. dicht schließend und bruchsicher versandt werden. Ein Verhältnis von 1 Teil Material zu 10 Teilen Formalin (1:10) ist optimal. Bei Frost bitte dem Formalin etwa 10% Alkohol zusetzen, damit keine Gefrierartefakte entstehen.

Wie bereite ich Organe bzw. Organteile vor?

Formalin dringt pro Stunde ca. 1 mm in das Gewebe ein. Daher können größere Proben trotz Fixierung im Zentrum autolytisch werden und somit histopathologisch schlecht auswertbar sein. Folgende Tipps helfen Ihnen und uns, ein histopathologisch gut auswertbares Ergebnis zu erhalten.

Organe mit einer Kapsel

wie Niere oder Milz sollten angeschnitten werden, da nur so eine Fixierung des darunterliegenden Parenchyms möglich ist. Das gleiche gilt für die Meningen/Häute von Gehirn und Rückenmark.

Große Umfangsvermehrungen

sollten angeschnitten werden. Auch eine makroskopische Beschreibung und anschließende Halbierung bzw. Viertelung ist denkbar. Sind Sie sich unsicher, ob ein eventl. Tumor vollständig entfernt wurde, sollten Bioptate des „Tumorbettes“ entnommen und in einem separaten Gefäß eingeschickt werden.

Hautproblematiken

Hier sollten 3-5 Hautstanzen mit einem Durchmesser von mindestens 5mm aus unterschiedlich stark betroffenen Arealen entnommen werden

Ganze Organsets

von bereits verstorbenen Tieren bestehen aus Lunge/Kiemen, Herz, Magen-Darm-Trakt, Pankreas, Leber, Milz und Nieren, Gehirn und Gonaden. Folgende Besonderheiten sind bei den einzelnen Spezies zu beachten:

  • Vögel: Hier ist zusätzlich ein Stückchen Haut mit Federschäften, die Trachea, die Nebennieren und die Schilddrüsen von zusätzlichem Interesse. Dabei sollten die Nebennieren zum besseren Wiederauffinden am kranialen Pol der Niere belassen werden. Die Schilddrüsen werden am besten in ein Eppendorfröhrchen verbracht, in Filterpapier separat eingepackt oder auf ein Stückchen Holz, ähnlich dem bei Hautstanzen verwendeten, gepint. Ist eine histopathologische Untersuchung auf aviäre Bornaviren gewünscht, sollte zudem ein Stück Rückenmark, Groß- und Kleinhirn, die Nebennieren (belassen am kranialen Nierenpol) und mindestens je 2 Stücke Drüsen- und Muskelmagen sowie 3 Stücke Duodenum und der Nervus ischiadicus eingesandt werden. Bei Jungtieren ist der Thymus und die Bursa fabricii wichtig.
  • Reptilien: Auch hier sollte versucht werden, die Schilddrüsen und die Nebennieren zu finden und wie beim Vogel beschrieben zu versenden. Zudem ist noch ein Stückchen Zunge wichtig.
  • Fische: Hier bitte die Kiemen, Schwimmblase, die Haut und bei eventuellen Auftreten von Flossenschäden ein Stückchen des geschädigten Bereichs einsenden. Bei den Nieren ist darauf zu achten, sowohl den kranialen Pol wie auch den mittleren oder kaudalen Pol einzusenden.

Sehr kleine Tiere können auch in toto fixiert eingesandt werden. Wichtig dafür ist das großflächige Anschneiden des Tierkörpers an der Bauchseite, damit das Formalin besser eindringen kann.

Augen

können in toto fixiert werden. Ist nur die Retina von Interesse, wie z.B. bei einer Untersuchung auf aviäre Bornaviren, dann kann die Cornea auf einer Länge von 1-2 mm mit einem Skalpell eingeschnitten werden. Adnexen sollten soweit wie möglich entfernt werden.

Wie verpacke ich die Probe?

  • Beschriften Sie die Gefäße mit dem Namen des Besitzers, das verhindert Verwechslungen.
  • Den Deckel des Probengefäßes verkleben. Dann das Gefäß mit reichlich saugfähigem Material in eine Umverpackung verbringen (z.B. eine Plastiktüte mit Zip-Verschluß oder einen Untersuchungshandschuh).
  • Den Untersuchungsantrag bitte möglichst ausführlich ausfüllen und den Praxisstempel nicht vergessen.
  • Den Untersuchungsantrag bitte nicht direkt um das Probengefäß wickeln und zusammen mit dem verpackten Probengefäß in die Versandtüte geben

Hier finden Sie eine Anleitung zur Verpackung von Proben.

Wie versende ich die Probe?

  • Deutsche Post / DHL / UPS / DPD / Parcel Broker / Hermes